The Man Behind

Schön, dass du es auf meine Seite geschafft hast. Ich gebe zu, dass der nachfolgende Text etwas langatmig ist, aber wen’s interessiert…
Ist es also ausschlaggebend was ich hier schreibe? Ist es wirklich möglich einen Menschen in zwei bis drei Zeilen Text zu beschreiben? I don’t think so. Aber man kann es ja mal versuchen…
Mein Name ist Uwe Heinrich Adler. Ich bin Sound Designer, momentan 34 Jahre alt und komme ursprünglich aus der wunderschönen Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Seit dem 01. März 2008 (12:36 Uhr) lebe ich nun in Köln.
Ich liebe Musik! Am liebsten Soundtracks! Sonst Zoot Woman | Air | Kraftwerk | Sébastien Tellier | Depeche Mode | Boards Of Canada | Sigur Rós | Jochen Distelmeyer | Coldplay | M. Ward | 2Raumwohnung | The Hives | Anajo | Briskeby | Junkie XL | Devotchka | Sufjan Stevens | The Rolling Stones | Underworld | Goldfrapp | Nightmare On Wax | The Knife | Blockhead | Justice | The Streets | Dorfdisko | Nitin Sawhney | Duncan Sheik | De-Phazz | Nirvana | Digitalism | Blumfeld | Duke Ellington | Johnny Cash | The Big Ben Hawaiian Band | Get Well Soon | Teddybears Sthlm | Groove Armada | Fettes Brot | Mando Diao | Marina & The Diamonds | Console | Daft Punk | Mouse On Mars | Under Byen | King Britt | Dominik Eulberg | Blur…
Ich liebe Filme! Da ich ein Cineast bin, fange ich hier aber gar nicht erst an meine Lieblingsfilme, geschweigedenn alle meine Filme aufzuzählen. Das würde eindeutig den Rahmen sprengen.
Ansonstige Lieben: Sonnenaufgänge | warmer Sommerregen | Gegensätze | Ananas | den Frühling | meine Freunde | The Simpsons | George Clooney | Menschen mit Persönlichkeit | mich selbst neu erfinden | Mixtape(r)s | Mut zur Hässlichkeit | Rebellen | Ren & Stimpy | arte | Space Night | Let’s Plays | Granatäpfel | Frankreich | googlen | Chill Out | Havana Cola | 24 | Harald Schmidt | unser aller Helge | Hape Kerkeling | Six Feet Under | Eins Live | Warnemünde | Adventures-Games | Der Herr der Ringe (Danke Volky!) | Zapping | Milch und Zucker | Schwarz und Weiß | Sonne, Mond und Sterne | Geld ausgeben | volle Züge | Hitze | ein Jahr alte Mon Chéri | 3-Tage-Bärte | Momentaufnahmen | Rumknutschen | Gutes essen | den Duft frisch ausgepackter Tapes | Freitage | Rostock | leere Strände | GameTube | Spontaneität | Scores | wirklich sein | Nähe | Island | frisch gemahlenen Kaffee | Hunde | Rockos modernes Leben | Kiefer Sutherland | elektronische Melodien | Indiana Jones | Cocktails | Kaffee | Cheeseburger | Currywurst | verdammt gutaussehende Menschen | Ghost In The Shell | WDR | Trendy Cola-Mix | Barcelona | Freiheit | Waldmeisterbrause | Vinylscheiben | Mut | wahre Liebe | Lippenpiercings | meine Familie | fremde Orte | IKEA | frischer Schnee | Hundewelpen | Frechheit | Strand und Ozean | hawaiianische Musik | Reisen | Bühnen | Lucky Strikes | Hörspiele | Volker | MahJong | New York | China | Japan | Freiburg | lange Nächte | Silvester | ab und zu im Schlabber-Look rumlaufen | Köln | mein Blog | Little Britain | die Muppets | Kino | Blade Runner | lange DVD-Abende | TV Spielfilm | fotografieren | Spongebob | Sommergewitter | Sarkasmus | Toleranz | Gesellschaftsspiele | die amerikanische Esskultur | Weihnachtsmärkte | Rührei | Flexibilität | offene und liebe Leute | Menschen die einfach eine positive Ausstrahlung haben…
Zum kotzen finde ich Warten | Menschen die ihre Eitelkeit an anderen stillen | künstliches Desinteresse | tolerierte Blödheit | schwanzgesteuerte Männchen | Trash-Travestie | Menschen die sich und/oder andere über ihre Sexualität definieren | Möchtegern-Pimps | Britney Spears | Popstars | Vorurteile | Stacheldraht | Schlachthäuser | VIVA | RTL-Dschungel-Gedöns | den Faschismus des Schönheitswahns | Menschen die sich nicht ausdrücken können | fusseliges Klopapier | geschnittene Filme | Schönheitsideale | Besserwisser | Einsamkeit | Kontinuität | Katzen | Montage | Cam- & T6 | kaputte Türen | Berlin | offene Beziehungen | Bratapfel-Syndrome (Solariumgeschädigte) | besoffene Familienmitglieder | Bauchnabelpiercings | Autos mit Automatikschaltung | Ghettogören | Plastikmenschen | beschissener Fernsehmüll wie z.B. Reality-Soaps | sämtliche Talk- und Gerichtsshows | Sonya Kraus | peinliche Checker | Rostocker Technohasen | Big Brother | RTL II „news“ | Daily Soaps | telefonieren | leere Köpfe | zerstörte Beziehungen die nach und nach zur Last werden | Spielverderber | Emo-Style | Umzüge | Mundgeruch | stinkende Menschen | hochgeklappte Toilettendeckel | kaputte Feuerzeuge | verkrampfte Atmosphären…
Was mir an mir gefällt:
Meine Unvoreingenommenheit (meistens), meine Kreativität, mein Musikgeschmack, meine Freunde…
Was mir an mir nicht gefällt:
Meine Verplantheit, meine Vergesslichkeit und das ich manchmal ziemlich inkonsequent sein kann
Was auf der Welt geändert werden muss:
Die Menschen sollten weniger Angst davor haben ihren Verstand zu gebrauchen und sich mit sich selbst konfrontieren und noch ein paar andere Sachen… ;)
Meine Musik:
… ist mein heimlicher Liebhaber. Musik stimuliert nicht nur meine Nerven, sondern auch meine Gefühle. Musik lässt mich treiben, schweben und ist eine Sucht, die ich nie missen möchte.
Meine erste Liebe:
Mein damaliger Teddy, den mir meine Tante zum sechsten Geburtstag geschenkt hat. Jetzt ist er verstaubt und vergammelt irgendwo bei meinen Eltern. Schade eigentlich. (Anmerkung: „Teddy“ wurde gefunden, gewaschen und wacht nun wieder über mich!)
Mein peinlichstes Erlebnis:
Mein ganzes Leben ist ein einziger Fettnapf! Da fällt es mir schwer, mich auf ein bestimmtes Erlebnis zu beschränken…
Meine kuriose Weisheit:
Fragt mich jemand, ob wir allein im Universum sind – meine Antwort: Weiß ich nicht! Ich bin Atheist, glaube an alles andere, aber nicht an Gott. Denn alle Götter, die man mir bislang angeboten hat, waren komplett verrückt oder nichts als Vorteilsschinder. Und wenn es stimmt, dass Gott die Menschheit nach seinem Ebenbild schuf, dann gibt es keinen anderen Gott als den Menschen selbst. Je kreativer, freundlicher, je menschlicher der Mensch – desto göttlicher. Die Elemente aber, die im Universum am meisten vorkommen, sind Wasserstoff und Blödheit…
In diesem Sinne…
Uwe
Bilder: Uwe Heinrich Adler