Zapp!

Zapp und weg oder wie man es auch nennen könnte: „Impressionen meiner geopferten Fernsehstunden – (M)Ein quälender Bericht“.
Ich setzte mich vor meinen Fernsehapparat, nahm die Fernbedienung und ahnte nicht was da auf mich zukam. Nicht das ich etwas Sehenswertes bei den Privaten erwartet hätte, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Zapp! …
RTLII
Irgendeine Miss Model stakst auf High Heels auf dem Mittelstreifen einer Münchner Hauptverkehrsstraße. RTLII-Redakteure im Rausch der Innovation. Man testet das instinktive Verhalten der männlichen Verkehrsteilnehmer bei weiblichen Reizen, sprich Titten, Arsch und nackte Beine. Ganz zufällig wählt man potenzielle Gaffer aus. Machos im Cabrio mit schwarzen Sonnenbrillen. Dann rauscht ein schwarzer TT (Cabrio) vorbei. „Aufreißexperte“ Stefan Pollack, der von Haar-Gel stabilisierte MoneyExpress Abzockanimateur (Typen mit verlogenen Animationsgebahren), hin und wieder auch DJ, zeigt sich von seiner besten Seite. Man rauscht durch München, bremst an Seitenstraßen, Rückwärtsgang und halt, um der Weiblichkeit in typischer Machomanier nachzupfeifen. Ich frage mich, wer da wohl mit wem telefoniert hat, damit der Bandansagenverkäufer beim Publikum nicht in Vergessenheit gerät. Zapp…
n-tv
Werbung! Zapp…
VOX
„Auf und davon“. Hier geht‘s um Menschen, die genervt vom innovativen TV, von der Kamera begleitet, die Flucht in ferne Länder ergreifen um für Füllmaterial zwischen Werbeblöcken zu sorgen. Zapp…
Kabel 1
„Abenteuer Alltag“. Ich erfahre, dass es schwierig ist auf 3000 Meter Höhe Sahne zu schlagen. Ah, jetzt weiß auch ich, um was es hier geht. Eine VIP-Party auf der Zugspitze. Eine Dauerwerbesendung für das höchst gelegene Restaurant Deutschlands. Gleich geht’s weiter, Werbung! Zapp…
RTL
Werbung! Zapp…
Sport1
Eine laut schreiende Anrufdrückerdrohne wedelt mit einem 500,- Euro Schein. Jahrmarktsound zur Frage „Welches Wort mit F passt?“. Ich bin gereizt und finde im Adrenalinrausch einen ganzen Satz. Die Drohne: „Wir müssen hier gleich Feierabend machen“. Aha, also noch etwa geschätzte zwei Stunden bis der nächste arme Teufel seine Falschantwort abgeben darf. Zapp…
ProSieben
„taff“. Promi-TV für Leute, die wissen möchten, wann es das neuste Album von Madonna gibt. Es folgt die erwartete 01379-„Gib uns Dein Geld“-Frage, dann Werbung. Zapp…
RTLII
Werbung! Arrgh! Zapp…
9live
Der Hot-Button brennt gerade zu „Tiere mit E“ und der Bildschirm sieht aus, wie ein Geldspielautomat. Dazu Profibandansagenverkäuferin Anna Hesch im Geldrausch. Zapp…
VIVA
Schmierblattredakteure analysieren Essstörungen von Promis, die Reichen haben Stress und verhungern unter dem Druck ihres Daseins. Und ich lerne was. Promi-Schwachsinn aus Amerika erkennt man an der typischen Ziehkameraführung. Es folgt zielgruppengerechte Werbung (Handyabzocke, Premiere, Notebooks die an teure Handyknebelverträge gekoppelt sind) dann geht’s weiter mit der Promikotzerei. Zapp…
N24
Zum 134. Mal in schwarz/weiss-Bildern gehüllte Kriegsschauplätze aus dem zweiten Weltkrieg, auf denen sich amerikanische Befreier der Kamera stellen und mir unmissverständlich klar machen, wer hier die Guten sind. Zapp…
Tele5
Werbung! Zapp…
VOX
Werbung! Zapp…
Kabel 1
Die Testesser verspachteln gerade Kässpätzle auf der Zugspitze. Küche gut, Werbung gut, alles gut. Dann folgt Werbung! Zapp… Argh!!
SAT.1
„Lensen & Partner“ – Ja, der Ringelschnautzersuperanwalt im Anzug und seine lieblos, zufällig platzierten Laiendarsteller, die im richtigen Moment auf Verbrecherjagd gehen und harte Berufsganoven mit ihren erweichenden Profi-Verhörmethoden zum Geständnis unter Tränen zwingen. Ich beschließe hier etwas länger zu verweilen und muss bei so viel geballter Realität schmunzeln. Die Geständige ist eine Frau und muss für 11 Jahre hinter schwedische Gardinen, jawohl. Keine Ahnung um was es hier ging. Ist ja auch egal, die Überleitung zu „K11“ habe ich auch nicht wirklich mitbekommen. Die gleichen Dialoge, die gleichen realistischen Kriminalfälle, die gleiche gähnende Langeweile. Nur die Superbullen sind hier härter und mit schwarzer Sonnenbrille ausgerüstet, so das die bösen Buben sich hier auch etwas wehren dürfen. Und bevor ich mich auf diesen Unfug auch nur einschießen kann, kommt auch schon Werbung. Ich soll bitte schön „K11“ an eine kostenpflichtige Nummer senden, um für 4,99 € irgendwas zu bekommen. Was dies wäre, ging leider unter. Oder ich bin zu unaufmerksam… ich freue mich innerlich auf den realistischen, mentalen Zusammenbruch des Täters am Verhörtisch. Insgeheim wünsche ich mir 24 Stunden mit dem Hauptdarsteller in einem halb verspiegelten Raum. Ich lerne wieder was: Deutschland ist voller Waffen, Verbrecher, Mörder und Superbullen. Zapp…
KI.KA
„Sandmännchen“ …ich entspanne mich langsam. Dann drücke ich zitternd die Next-Taste auf der Fernbedienung. Zapp…
VOX
„Das perfekte Dinner“. Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Zeitgenossen zeigen die Früchte Ihrer Arbeit und kochen zum ersten mal in Ihrer Küche unter Anleitung der Macher dieser Sendung. Andere intellektuelle Feinschmecker geben wohlwollende Kommentare zu dem bevorstehenden 5-Gänge VIP-Menü ab. Die eingesetzten, vollen oder oft noch verschlossenen Vorratsbehälter zeugen von häufigen Gebrauch in der Promi-Küche. Nach dem gegenseitigen Honig ums Maul schmieren schreitet man zum farblich liebevoll gestalteten Tisch. Ich streiche das Rezept von meiner Liste, denn ich hörte eben „Flusskrebse“ und „Garnelen“. Die kann ich mir nicht leisten. Lecker zubereiten aber schon. Zapp…
Kabel 1
„Achtung Kontrolle“ mit Charly, dem „bekanntesten Auto-Abschlepper in München“, dem alles egal ist und der nur seinen Job macht. Er zieht den alten Golf einer Frau, die „die Welt nicht mehr versteht“ auf seinen Geldesel und die Frau gibt an, dass sie das Geld für eine neuen Stoßfänger nicht hätte und die Ordnungshüter und Charly ihr nun Kosten verursachen würden, die sie sich nicht leisten könne. Ich muss spontan an alle Wagen vor der Tür denken, dem dieses Schicksal wohl demnächst auch droht, aus gleichen Gründen. Ich erkläre Charly zu meinem Feind und die verzweifelte Frau zu meiner Verbündeten. Laut Polizei in Zivil ist die Frau „unbelehrbar“. Und das sorgt für Zündstoff, denn diese ist nicht gerade auf den Kopf gefallen und wirklich verzweifelt. Der Polizist in Zivil bleibt hart und folgt den Algorithmen seiner Programmierung. Charly scheint den gleichen PROM installiert bekommen zu haben, wie der Mann in Zivil. PROM deshalb, weil man diesen nur einmal beschreiben kann. Ach ist das herrlich, wenn man nach einem harten Tag nach Hause kommt und mit einem wohlverdienten Bier in der Sitzgelegenheit wippend Leute begaffen kann, denen es so richtig mies geht. Zapp…
Tele5
„Vier Fäuste gegen Rio“ von 1984 mit Terence Hill und Bud Spencer. Zarte 26 Jahre alt ist der Klamauk und ich rede mir ein, diesen Film noch nie gesehen zu haben. Ach, wenn man die Figuren doch einfach auf andere Kanäle schalten könnte! Ich stelle mir bildlich vor, wie Bud Spencer im 9live Studio seinen Hammerschlag zum Einsatz bringt und die Statisten immer wieder aufstehen um Nachschlag zu verlangen. Laute Werbung reißt mich aus meinen Träumen! Der teure Schinken muss schließlich bezahlt werden. Zapp…
n-tv
„Giganten aus Stahl“. Mähdrescher, die größten, umweltfreundlichsten und effektivsten Monster, die minimal 10 Arbeitskräfte pro Stück einsparen… aus Amerika natürlich. Alles wird noch besser, jawohl. Weiter erfahre ich, dass nur Amerikaner die Technik für gigantische Teleskope entwickeln können. Planeten wollen immer von den Guten entdeckt werden, jawohl. n-tv, das Sprachrohr für amerikanische Konzerne die in Deutschland zielsicher die Erde ebnen. Und auch hier wieder, bevor ich mich ausgiebig über Neulandgewinnung der Raubbaugesellschaft und den Erhalt deren Wohlstand auslassen kann. Die Sport-Nachrichten werden mir von einem xyz-Dachrinnenhersteller präsentiert. Zapp…
MTV
Keine Musik, aber eine amerikanische Big-Women Sendung, deren tiefer Sinn sich mir leider verschließt. Ich erfahre, dass man Froschschenkel mit den Händen isst und frage mich, wie viele Froschschenkel wohl nötig sind, um den Umfang der sich im Bild befindenden Hauptfigur zu erklären. Fünf Minuten später bin ich immer noch nicht schlauer. Ich sehe gespielte Betroffenheitsgesichter, die sich eine Art Kreuzverhör der Gefühle unterziehen. So sieht es zumindest aus. Ich bin verwirrt. Zapp…
Kabel 1
Werbung! Zapp…
RTL
Rosa Duracell-Hoppelhasen aus Plüsch tanzen auf einer Bühne und gehen eine optische Symbiose mit dem Outfit von Nina Hagen ein. „Chart Show“ mit Oliver Geissen, der Inbegriff des guten Geschmacks am Himmel der gepflegten Nachmittagsunterhaltung, moderiert. 5000,- Euro könne ich gewinnen wenn ich die eingeblendete 01379-Nummer wähle. „Unter welchen Namen stürmten Bohlen und Anders die Charts?“
A: Modern Talking
B: Depeche Mode
Da die Peaks für die Gage des Moderators und die Produktion dieser innovativen Unterhaltung nicht ausreicht, folgt nun gepflegte Werbung! Zapp…
Sport1
Die 01379-Abzocke flaut und spült nicht mehr die übergroßen Gewinne in die Kassen der Innovativen Producer. Der sogenannte Sportsender, der sich auch mit dieser Masche die Taschen füllt, versucht mich hier zum begeisterten Pokerspieler umzuschulen. Ist ja auch Sport. Man muss es nur oft genug erwähnen. Damit die Handygeneration beim zappen mit Begeisterung hängen bleibt, haben die innovativen Redakteure von Sport 1 SIDO an den Tisch gesetzt. Präsentiert wurde mir die lustige Zockerei von PartyPoker.net „Alle spielen mit!“. Zapp…
ProSieben
„Galileo Mystery“. Die Redaktion hat sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und brandneue Informationen zum Bermudadreieck-Mysterium aus der Mottenkiste gezogen. Konkret bedeutet das, alter Wein in neuen Schläuchen. Anfangs wird das Verschwinden von Flugzeugen, Schiffen und anderem Zeugs zwischen Himmel und Hölle als Mysterium verkauft. Doch da mittlerweile der daZ (der dümmste anzunehmende Zuschauer) nicht mehr an Aliens in dieser Region glaubt, fällt am Ende des gruseligen Berichtes das böse, geheimnisvolle Wort „Methanhydrat“. Dabei handelt es sich quasi um zu Eis erstarte Zuschauer, die unterhalb des Meeresbodens darauf hoffen, nie wieder diese Sendung sehen zu müssen. In dem Augenblick, wo die Redaktion von Galileo über sie hinweg fährt, werden sie vor lauter Langeweile zu Millionen von Gasblasen, welche dann nach oben strömen und die Dichte des Wassers an der Oberfläche vermindern, um dem Mysterium endgültig ein Ende zu setzen. Werbung!
Ich beschließe genervt, die rote Taste auf meiner Fernbedienung zu betätigen und spiele mit dem Gedanken den virtuellen Dattelautomat, die Werbemüllschleuder, das Sprachrohr der gewinnorientierten Medienkonzerne, aus Protest nicht mehr einzuschalten. Ich fühle mich in DDR-Zeiten zurück versetzt. Nur bunter! Aus Volksempfänger wird Volksmanipulierverblöder.
Trotzdem habe ich was gelernt:
Niemand muss mehr arbeiten gehen. Wir können uns alle reich gewinnen. Statt Dichter und Denker werden wir alle Spieler und Zocker. Die Sender haben so viel Geld, dass sie es im TV regelrecht an den Zuschauer ausschütten müssen. Man muss nur anrufen! Die restlichen 50% der Sendezeit, Werbung und kotzende Promis gucken, während die großen Maschinen aus dem fernen Amerika die Felder von ganz alleine bestellen und nach Öl in Kriesengebieten bohren.
ZAPP!
Bild: Uwe Heinrich Adler

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s